Menü
Reiseberichte, Reisetipps & Freizeitaktivitäten
  • Nyhavn in Kopenhagen, Dänemark

  • Rovinj, Kroatien

  • Blick auf den Gardasee (Italien) bei Torbole

  • Étretat, Normandie, Frankreich

  • Blick von der Karlsbrücke zur Burg, Prag, Tschechien

  • Stonehenge, England

Reisebericht Porec (Istrien) mit Hotel Valamar Zagreb

Mitte September waren wir auf dem Rückweg von Zadar in Dalmatien, noch für ein paar Tage in Porec, in Istrien. Getroffen haben wir uns dort mit Tanja und Harry, um noch ein paar schöne Tage in Istrien zu verbringen.

Das Hotel Valamar Zagreb, in dem wir gewohnt haben, ist ziemlich modern und befindet sich nur ca. 800 m nördlich der Altstadt und 100 m vom Strand entfernt. Parkplätze kosten ca. 3 Euro pro Tag und sind reichlich vorhanden. Nachdem wir eingecheckt hatten, haben wir uns, bei durchwachsenem Wetter, gleich auf den Weg in die hübsche Altstadt von Porec gemacht und haben einen Bummel durch die Gassen und entlang der Promenade gemacht.

 

Später gab es dann Abendessen im Hotel. Das Restaurant war hell und freundlich und die Auswahl und die Qualität des Buffets waren sehr gut. Leider war die Außenterrasse wegen des schlechten Wetters nicht geöffnet, so dass man nicht draußen sitzen konnte. Nach dem Abendessen waren wir platt und machten nur noch einen kurzen Spaziergang, hinunter zum Meer.

  • Porec

 

Am Sonntag sollte das Wetter eine Weile halten und so machten wir uns auf den Weg nach Rabac. Dieser Ferienort liegt im Südosten von Istrien, etwas abseits von den anderen Urlaubsorten, so dass wir dort bisher noch nicht waren. Um nach Rabac zu kommen, fährt man unweigerlich durch Labin, den Ort oberhalb von Rabac. Dort bummelten wir ein wenig durch die Gassen des alten Örtchens und genossen dabei auch die Aussicht hinunter auf’s Meer und nach Rabac.

Schließlich ging es weiter und wir fanden einen Parkplatz am Hafen von Rabac, direkt neben der Promenade. Die Promenade ist angenehm belebt, war aber an diesem Tag auch nicht zu voll und die Sonne kämpfte sich auch gerade durch. So bummelten wir zunächst weg vom Ortszentrum die Promenade entlang an einigen Bars, Restaurants und Geschäften vorbei und entdeckten auch einige der Valamar Hotels in Rabac.

 

 

Nach einem Mittagessen am Hafen, machten wir uns dann auf den Weg in die andere Richtung, mehr ins Zentrum von Rabac, aber weiterhin der Promenade am Meer folgend. Überall hat man hübsche An- und Ausblicke, da sich die Promenade dort windet und entlang schlängelt und immer wieder eine neue Sicht auf das Meer und den steil am Hang emporwachsenden Ort bietet. Uns hat es dort sehr gut gefallen, denn es war richtig entspannend und wir haben uns wie im Urlaub gefühlt. Genau so soll es ja auch sein.

Schließlich machten wir auf dem Rückweg einen kleinen Umweg über Rovinj, mussten aber kurz nach unserer Ankunft abbrechen, da ein Unwetter aufzog. Also ging es gleich zurück ins Hotel und nach dem erneut guten Abendessen, gab es dann nur noch einen Absacker in der Hotelbar, da wir wegen des Regens nicht mehr aus wollten.

 

  • Hafen von Porec

 

Der Montag begrüßte uns zwar nicht mehr mit Dauerregen, aber es war auch wieder durchwachsen. Wir beschlossen uns den Ort Medulin anzusehen, einen Urlaubsort nur wenige Kilometer südlich von Pula. Vielleicht lag es an dem nicht so guten Wetter, oder daran, dass die Saison hier offenbar schon so gut wie beendet war, aber irgendwie wirkte der Ort ziemlich trist. Es gab eine Minipromenade mit Geschäften am Hafen, einen Strand der jetzt auch nicht so der Hit war und eine Ufer Promenade, die auch schon bessere Zeiten gesehen hatte. Kein Vergleich zum Vortag in Rabac.

Deshalb fuhren wir weiter nach Pula und machten einen Bummel durch die recht nette Altstadt. Durch die Haupteinkaufsstraße mit vielen kleinen Geschäften, ging es weiter zum Hauptplatz, dem Forum Square, wo wir uns in der Caffe Bar Sirena eine Pause gönnten. Danach ließen wir den (nicht sehr spannenden) Augustustempel links liegen und bummelten weiter zum Amphitheater. Das ist sehr imposant und schön, es reicht aber völlig, wenn man es sich von außen anschaut, denn drinnen sieht man für viel Eintritt nur wenig mehr.

Zurück im Hotel angekommen, gab es wieder ein gutes Abendessen vom Buffet. Danach bummelten wir diesmal ein Stück in Richtung Materada Strand, der sich nördlich von Porec befindet. Dort fanden wir dann eine sehr gemütliche Strandbar, das Da Menegin Cafe mit nettem Personal und günstigen Preisen. Ideal um den Abend mit einem Cocktail ausklingen zu lassen.

 

 

Der Dienstag war der letzte komplette Urlaubstag unseres Urlaubs in Istrien, aber schon der Blick aus dem Fenster ließ nichts Gutes erahnen. Es regnete und sah auch nicht so aus, als würde sich das Wetter bessern.

Trotzdem machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg nach Triest, in der Hoffnung, dort besseres Wetter vorzufinden. Leider wurden wir jedoch enttäuscht, denn dort wo wir in Triest zwischen Altstadt und Hafen aussteigen wollten regnete es nicht nur, sondern die Leute hatten auch Probleme ihre Schirme festzuhalten. Also ging es zurück nach Slowenien, wo wir durch Koper ausnahmsweise einmal nicht nur durchfuhren, sondern einen Abstecher in die Altstadt machten.

Bei schönem Wetter ist es da sicher gar nicht so schlecht, ein nettes Städtchen mit alten Gassen und einer Promenade. Leider wurde der Regen nun wieder stärker, so dass wir uns in die Shopping Center von Koper flüchten mussten. Planet Koper war dabei eindeutig das besser ausgestattet Shopping Center, während uns das Park Center nicht so überzeugen konnte, was die Geschäfte anging.

Schließlich machten wir uns auf den Weg die Küste entlang nach Portoroz zu fahren. Leider regnete es weiter, so dass es sich nicht lohnte dort auszusteigen. Nach einer Fahrt entlang der Promenade wurde dieser Ort jedoch fest von uns als zukünftiges Ausflugsziel vorgemerkt.

Nun blieb uns nur noch die Rückfahrt nach Porec, wo wir nach dem Abendessen wieder im Da Menegin Cafe landeten um den Urlaub gemütlich ausklingen zu lassen, ehe es am nächsten Tag wieder nach Hause ging.

Fazit: Ein sehr interessanter Kurzurlaub in Istrien, bei dem uns leider das Wetter einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat. Zum Glück hatten wir keinen Badeurlaub geplant. Das Valamar Hotel Zagreb können wir jederzeit weiterempfehlen und auch die Orte Porec, Rabac, Rovinj, sowie Koper und Portoroz sind einen Besuch wert.