Skip to main content
Menü
Freizeitaktivitäten & Unternehmungen in Deutschland

Padel-Tennis / Paddle-Tennis: Spiel, Regeln und Ausrüstung

Padel-Tennis ist eine rasante und schnell wachsende Sportart, die Elemente aus Tennis und Squash vereint. Gespielt wird im Doppel auf einem kleineren Feld, das von Glaswänden umgeben ist.



So funktioniert Padel-Tennis / Paddle-Tennis

  • Ziel des Spiels: Punkte werden erzielt, indem der Ball so über das Netz gespielt wird, dass die Gegner ihn nicht mehr regelkonform zurückspielen können.
  • Ball: Der Ball darf einmal auf dem Boden und beliebig oft an den Wänden aufspringen.
  • Schläger: Padel-Schläger sind kürzer und leichter als Tennisschläger und haben Löcher im Schlägerblatt.
  • Spielfeld: Das Spielfeld ist 20 Meter lang und 10 Meter breit, mit einem Netz in der Mitte.


Die wichtigsten Regeln beim Padel-Tennis

  • Ballkontakt: Der Ball darf maximal einmal auf der eigenen Spielfeldhälfte aufspringen.
  • Wände: Die Wände können als taktisches Element genutzt werden.
  • Volley: Volleys sind erlaubt.
  • Doppelspiel: Padel-Tennis wird ausschließlich im Doppel gespielt.


Ausrüstung

  • Padel-Schläger: Für Anfänger eignen sich Schläger mit einem größeren Sweetspot.
  • Padel-Bälle: Spezielle Padel-Bälle sind etwas weicher als Tennisbälle.
  • Sportbekleidung: Bequeme Sportkleidung und Schuhe mit gutem Halt sind empfehlenswert.

Warum ist Padel-Tennis so beliebt?

  • Schnell zu lernen: Die Grundregeln sind einfach und schnell zu verstehen.
  • Spaßfaktor: Padel-Tennis ist ein actiongeladenes Spiel, das viel Spaß macht.
  • Gesundheit: Das Spiel fördert Ausdauer, Koordination und Reaktionsschnelligkeit.
  • Geselligkeit: Es ist ideal, um neue Leute kennenzulernen.


Weitere Informationen


In Deutschland gibt es immer mehr Padel-Tennis-Anlagen. In vielen Städten und Gemeinden finden sich Clubs und Vereine, die Kurse und Training anbieten.


Die wichtigsten Unterschiede zwischen Padel-Tennis und Tennis

Pickleball und Paddle-Tennis sind zwei Schläger-Sportarten, die auf den ersten Blick ähnlich aussehen mögen. Bei genauerem Hinsehen gibt es jedoch einige wichtige Unterschiede:

  • Spielfeld
    • P: Kleineres Feld (10x20 Meter) mit Wänden aus Glas und Drahtgitter.
    • T: Größeres Feld (23,77x10,97 Meter) ohne Wände.
  • Ball
    • P: Weicher und langsamer als ein Tennisball.
    • T: Härter und schneller als ein Padelball.
  • Schläger
    • P: Kürzer und leichter, mit Löchern im Schlägerblatt.
    • T: Länger und schwerer, mit solidem Schlägerblatt.
  • Spieldauer
    • P: Kurze Sätze (bis 6 Spiele), kürzere Matches (ca. 1-1,5 Stunden).
    • T: Längere Sätze (bis 6 Spiele) und Matches (bis zu 3 Stunden oder mehr).
  • Anzahl der Spieler
    • P: Immer im Doppel gespielt.
    • T: Einzel oder Doppel möglich.
  • Aufschlag
    • P: Von unten gespielt, auf Hüfthöhe oder darunter.
    • T: Überkopf gespielt.


  • Spielweise
    • P: Mehr Fokus auf Spielwitz und Taktik, längere Ballwechsel.
    • T: Mehr Fokus auf Kraft und Athletik, schnellere Ballwechsel.
  • Körperliche Anforderungen
    • P: Weniger Kraft und Fitness erforderlich, schont die Gelenke.
    • T: Höherer Kraft- und Fitnessbedarf, beansprucht den Körper mehr.
  • Einsteigerfreundlichkeit
    • P: Einfacher zu erlernen, schneller Erfolgserlebnisse.
    • T: Schwierigere Technik, längere Lernphase.
  • Kosten
    • P: Günstigere Platzmiete und Ausrüstung.
    • T: Teurere Platzmiete und Ausrüstung.
  • Spaßfaktor
    • P: Geselliger und actionreicher, ideal für Gruppen.
    • T: Traditioneller und individueller, auch für Einzelspieler geeignet.


Fazit: Padel-Tennis und Tennis sind zwar verwandte Sportarten, bieten aber unterschiedliche Spielerlebnisse. Padel ist ideal für Einsteiger, die Spaß und Action suchen, während Tennis für Fortgeschrittene geeignet ist, die Herausforderung und athletische Bewegung schätzen.


Die wichtigsten Unterschiede zwischen Padel-Tennis und Pickleball

  • Spielfeld - Größe
    • Padel: 10 x 20 Meter, umzäunt mit Glaswänden
    • Pickleball: 6,1 x 13,4 Meter, ähnlich einem Badmintonfeld, ohne Wände
  • Schläger
    • Padel: Solide Schläger ohne Bespannung, ähnlich wie ein Tischtennisschläger
    • Pickleball: Leichte Schläger mit Löchern im Blatt, ähnlich wie übergroße Tischtennisschläger
  • Ball
    • Padel: Tennisähnlicher Ball mit etwas weniger Druck
    • Pickleball: Gelochter Plastikball, deutlich leichter und langsamer
  • Netz
    • Padel: In der Mitte 0,88 Meter hoch, an den Seiten 0,92 Meter
    • Pickleball: In der Mitte 0,86 Meter hoch, an den Seiten 0,91 Meter
  • Spielweise
    • Padel: Schnelles Spiel mit kurzen Ballwechseln, viel Einsatz der Wände
    • Pickleball: Mischung aus Tennis, Badminton und Tischtennis, Fokus auf Präzision und Taktik
  • Weitere Unterschiede
    • Padel: Wird nur im Doppel gespielt und ist eher für fortgeschrittene Spieler geeignet
    • Pickleball: Kann im Einzel, Doppel oder Mixed gespielt werden und ist Einsteigerfreundlich. Es ist ideal für Spieler jeden Alters und Fitnessniveaus
  • Gemeinsamkeiten
    • Beide Sportarten sind Schlägersportarten, die auf einem Feld mit einem Netz gespielt werden.
    • Sie bieten ein dynamisches und spaßiges Spielerlebnis.
    • Beide Sportarten fördern Koordination, Reaktion und Schnelligkeit.

Fazit: Padel-Tennis (Paddle) und Pickleball sind zwei trendige Schlägersportarten mit einigen Gemeinsamkeiten, aber auch vielen Unterschieden. Padel ist schneller und intensiver, während Pickleball einsteigerfreundlicher und taktischer ist. Welche Sportart für dich die richtige Wahl ist, hängt von deinen individuellen Vorlieben und Fähigkeiten ab.